Gebäudetechnik

deutsch english francais italinao

 Suche

 Startseite
 Organisation
 Know How
 Online Forum
 Links

 Anmeldung

 

Partner Login

Partner ID
 
 Passwort
 Über fmswiss.ch
 FAQ & Hilfe Tool
 Ziele
 Bedingungen
 eMail

  Lexikon     Suche :       3774 Einträge
 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Facility Manager
 
Der Facility Manager kann in eigenverantwortlicher Tätigkeit bei Haus- bzw. Immobilienverwaltungen oder in kleinen Objekten oder als Angestellter bei einem Facility Management-Dienstleister beschäftigt sein. Das Berufsbild wurde durch die verbandsübergreifende Arbeitsgruppe von GEFMA e.V. und RealFM e.V. erarbeitet.
Die Qualifikation zum Facility Manager wird durch einen ersten Studienabschluss (Bachelor) erreicht. Inzwischen gibt es eigenständige Bachelor-Studiengänge (6 oder 7 Semester) an Fachhochschulen und Berufsakademien zum Facility Management. Wobei der siebensemestrige Fachhochschulstudiengänge ein praktisches Studiensemester beinhaltet. Das duale Studium an Berufsakademien sieht in jedem der 6 Semester eine betriebliche Praxisphase vor. Das Erststudium ist entweder in den technischen Fachbereichen (Versorgungstechnik, Gebäudetechnik, Bauingenieurwesen, Architektur) oder im Wirtschaftsingenieurwesen (Immobilienmanagement) angesiedelt. Dadurch ist eine solide Grundausbildung und die beste Wissensgrundlage für die erforderlichen Kompetenzen gewährleistet.
Ein weiterführender Studienabschluss ist z. B. der Master of Engineering, Master of Science). Dabei sind die konsekutive (nachfolgende) Masterstudiengänge eine direkte inhaltliche Fortführung eines fachspezifischen Bachelor-Studiums und dienen der Vertiefung des vorhandenen Wissens im theoretischen und forschungsorientierten Bereich und werden in Vollzeit angeboten. Nichtkonsekutive (weiterbildende) Masterstudiengänge vermitteln anwendungsorientiertes verbreiterndes Wissen und schließen an ein abgeschlossenes artverwandtes Erststudium (Architektur, Bauingenieurwesen, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre oder Jura) an und werden meisten berufsbegleitend durchgeführt.